Back/Retour/

Wer Sind Wir?

Die Vereinigung Pro Vistiliaco verfolgt das Ziel, «die archäologische Erforschung des Wistenlacherberges, insbesondere seines Oppidums, zu fördern und zu unterstützen». Sie möchte ebenfalls zur Erhaltung und Wertschätzung der archäologischen Spuren beitragen, die wissenschaftliche Erforschung fördern und die Erkenntnisse zum archäologischen Kulturgut der Region einem breiten Publikum bekannt machen.

Die Vereinigung Pro Vistiliaco leitet ihren Namen von Vistilius her, einem gallorömischen Grundbesitzer. Auf die lateinische Bezeichnung Fundus Vistiliacus (Grundbesitz des Vistilius) geht der heutige Name Wistenlach (frz. Vully) zurück.

Kurze Vereinsgeschichte

Pro Vistiliaco wurde am 30. April 1977 in Sugiez gegründet. Drei Personen prägten die Anfänge der Vereinigung: Prof. Olivier Reverdin (Uni Genf), Prof. Hans-Georg Bandi (Uni Bern) und die freiburgische Kantonsarchäologin Dr. Hanni Schwab. Diese drei herausragenden Persönlichkeiten der Schweizer Archäologie hatten das Ziel, die archäologischen Überreste auf dem Wistenlacherberg auszugraben, diesem «nationalen Monument, das zweifellos wichtige Informationen zu einer noch im Dunkeln liegenden Epoche unserer Geschichte liefern wird», wie es in einem Rundschreiben vom Februar 1976 heisst.

Die ersten Statuten hielten fest, dass die Vereinigung mit der Bewilligung des Kantons Freiburg und der Gemeinde Unterwistenlach «selbst archäologische Grabungen durchführen» konnte. Diese fanden seit 1978 statt mit der finanziellen Unterstützung des Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (SNF). Zur fachlichen Begleitung der Ausgrabungen setzte Pro Vistiliaco eine wissenschaftliche Kommission ein. Bis zur letzten Kampagne im Jahr 1988 bestand eine enge Zusammenarbeit zwischen den Beauftragten für die Grabungen (Gilbert Kaenel und Philipp Curdy) und dem Amt für Archäologie des Kantons Freiburg.

Neben der Teilfinanzierung der Grabungen bemüht sich Pro Vistiliaco, mit vielfältigen Aktivitäten die archäologische Stätte des Wistenlacherberges bekannt zu machen.

Das freiburgische Gesetz über den Schutz der Kulturgüter von 1991 hält die grundsätzliche Zuständigkeit des Staates für archäologische Ausgrabungen fest und erläutert die Bedingungen für ihre Durchführung durch Dritte.

Am 30. April 2005 hat die Generalversammlung eine Revision der Statuten gutgeheissen. Insbesondere wurde die wissenschaftliche Kommission aufgelöst, welche durch die freiburgische Gesetzgebung hinfällig geworden war.

Am 31. Dezember 2017 zählte Pro Vistiliaco 320 Mitglieder.

Die Vereinigung Pro Vistiliaco wurde von folgenden Personen präsidiert: Paul Gaillard, Emile Seylaz, Alfred Wacker, Hanni Schwab, Carmen Buchillier (von 2000 bis 2006) und Claude-Alain Gaillet (seit 2006)

Aktivitäten

Pro Vistiliaco hat namentlich

  • die Ausgrabungen auf dem Wistenlacherberg durchgeführt (1978 – 1987)
  • mehrere Publikationen mitfinanziert, speziell den kleinen archäologischen Führer zum Oppidum (1988) und   die wissenschaftliche Monographie «L’oppidum du Mont Vully, un bilan des recherches, 1978-2003» (2004).Siehe Bibliografie
  • die Rekonstruktion eines Teils der Befestigung veranlasst und mitfinanziert (2002) vor Ort eine Informationstafel installiert
  • ein Modell der Befestigung des Oppidums realisiert (1992)
  • einen Prospekt herausgegeben (2003)
  • eine Postkarte gedruckt
  • eine Website aufgeschaltet (ab 2006)
  • anlässlich der Generalversammlungen öffentliche Vorträge organisiert
  • Ausstellungen mitgestaltet
  • in Zusammenarbeit mit den Bäckern des Wistenlach die Vistiliachoc kreiert und eingeführt
  • mit einem Informationsstand an lokalen Veranstaltungen teilgenommen (Winzerfest im Wistenlach,   „Route gourmande“ im freiburgischen Wistenlach)
  • anlässlich des 29. Internationalen Kolloquiums der „Association française pour l’étude de l’âge du fer“ (AFEAF), am 5. Mai 2005 150 Teilnehmende empfangen
  • Anfang September 2005 eine Exkursion auf den Mont Beuvray bei Bibracte (F) organisiert

Vistiliachoc

Vistiliachoc ist eine Süssigkeit aus Gianduja-Schokolade mit eingeprägtem Logo von Pro Vistiliaco.
Sie ist exklusiv erhältlich in diesen Bäckereien des Wistenlach: Ruffieux in Salavaux und Guillaume in Sugiez.
20% des Erlöses gehen an Pro Vistiliaco.

Chocolat avec le logo de l'association

Projekte

  • Wiederaufnahme der archäologischen Ausgrabungen
  • Erarbeitung von didaktischen Unterlagen
  • Organisation von Vorträgen

Vorstand

Präsident Claude-Alain Gaillet
Sekretariat
Kasse
Melinda Meuwly
vakant

Mitglieder von Amts wegen

Carmen Buchillier, ehem. Kantonsarchäologin Freiburg
André Kaltenrieder, Gemeinde Mont-Vully

Übrige Mitglieder

Claudia Candrian
Jean-Paul Folly
Fabrizio Ilardo
Christian Raemy

Kontakt

Werden Sie Mitglied

Als Mitglied von Pro Vistiliaco unterstützen Sie die archäologischen Forschungen auf dem Wistenlacherberg.

 

Jahresbeiträge

Einzelmitglied 20 CHF
Kollektivmitglied 100 CHF
Mitglied auf Lebenszeit 300 CHF

 

Vorteile für Mitglieder

Als Mitglied von Pro Vistiliaco kommen Sie in den Genuss von Vergünstigungen für Angebote im Bereich der Archäologie und für Museumseintritte.
Beispiele:

  • Ermässigung bei Publikationen
  • Ermässigter Eintritt im Museum Murten, im Musée romain in Vallon und im Musée romain in Avenches
    geführte Museumsbesuche und Exkursionen

 

Adresse

Pro Vistiliaco
c/o Claude-Alain Gaillet
Ch. des Cormiers 27
1470 Estavayer-le-Lac

admin@provistiliaco.ch

Kontaktformular